Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen?

Zu Schuljahresbeginn diskutierten Schülerinnen und Schüler der Realschule Geretsried über Gerechtigkeit und Demokratie. Der ganztägige Workshop wurde von Mitarbeiterinnen des CAP (Centrum für angewandte Politikforschung) mit insgesamt sechs zehnten Klassen in Kooperation mit der Geschichtslehrerin Frau Roik-Heindl und der Schulsozialarbeiterin Angela Heim durchgeführt. Was ist Gerechtigkeit? Wie funktionieren demokratische Prozesse? Wie wird mit Minderheiten umgegangen? Wie findet man eine Lösung, die alle Bedürfnisse erfüllt? Diese Fragen versuchten die Schüler*innen im Diskurs miteinander zu klären. Damit das Ganze nicht theoretisch bleibt, hatten die Schüler*innen die Aufgabe, vier recht unterschiedliche, zuvor blind zugeloste Kuchen so zu verteilen, dass jede*r mit der Teilung zufrieden war. Dies mittels von ihnen anfänglich erarbeiten Kriterien für Gerechtigkeit. Die Lösungen waren von Klasse zu Klasse sehr unterschiedlich: eine Gruppe verkaufte ihren Kuchen, um das Geld an ihr Patenkind in Afrika zu spenden, in einer Klasse gab es eine Bedarfsabfrage, in manchen Klassen behielten die Tische die zugelosten Kuchen oder machten auf eigene Faust Tauschgeschäfte. Als “ein sehr spannendes und praxisnahes“ Projekt bewerteten die Schüler*innen den Tag positiv und lehrreich.

Zurück