Hallo in Stein

Am Tag der Städtebauförderung blickten wir in die Vergangenheit und schauten in die Zukunft. Aus grauen Steinen entstand in einer Aktion ein Schriftzug, der die Besucher mit einem kurzen Hallo willkommen heißt. Die grauen Steine bekamen an dem Tag mehrfache Bedeutung. Sie erinnern an das Lager Stein, das in Zeiten des Zweiten Welkriegs in steinernen Wohbaracken gut 1000 Arbeitern Unterkunft bot. Der Name des Ortsteils geht wahrscheinlich auf diese Stein-Baracken zurück (Quelle: Arbeitskreis Historisches Geretsried).

In den Händen der Kinder sind an dem Tag die Steine zu Bausteinen geworden. Stein für Stein setzten  die Kinder den Schriftzug zusammen. Aus der Geschichte des Ortes und vielen persönlichen Geschichten wollen wir für die Zukunft lernen und einen Ort der Begegnung schaffen, an dem die kulturelle Vielfalt gelebt wird. Stein ist bunt und fügt sich wie ein bunter Mosaikstein zu einem Gesamtbild einer attraktiven, lebens- und liebenswerten Stadt, die geschichtsträchtig ist und aufgeschlossen fürs Neue.

Wir freuen uns darauf, dass das Förderprogramm 'Soziale Stadt' im Stadtteil Stein weiter geht!

Die Baustein-Aktion am Tag der Städtebauförderung wurde aus den Mitteln der Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Programms 'Actors of Urban Change' und des Städtebauförderprogramms 'Soziale Stadt' gefördert.

Zurück